Marionettentheater

Marionettenbau

Die erste Marionettenstunde bei Christiane Linn: In der ersten Stunde wurde das Interesse in uns geweckt. Zuerst holte Frau Linn Dobby, den kleinen Hauself, aus seiner Schatztruhe heraus und sagte uns allen ,,Hallo“. Dobby hatte Frau Linn selber modelliert. Jeder sagte Dobby seinen Namen. Danach fingen wir mit unseren eigenen Köpfen an. Zuerst gab Christiane uns eine Styroporkugel, wo wir Modelliermasse aufgetragen haben. Danach setzten wir die Augen ein und formten Nase, Kinn und Wangen. Als wir fertig waren, haben wir unsere Köpfe mit Wasser eingeschmiert und in Alufolie eingewickelt. Zum Schluss mussten wir noch unsere Plätze aufräumen.

Jana und Jutta

Kultur und Schule

In dem Projekt Kultur und Schule haben wir Marionetten gebaut. Die Leiterin, Frau Linn, hat uns gezeigt, wie es geht. Ein Halbjahr haben wir dafür gebraucht. Die letzten zwei Wochen haben wir für das Stück geprobt. Am 14.02.2017 haben wir es aufgeführt. Viele Eltern, Verwandte und Zuschauer sind gekommen.

Greta

Schwimmwettkampf

Schwimmwettkampf in Sundern

Am Mittwoch, den 8.3.2017 traten viele Schulen in einem Schwimmwettkampf gegeneinander an. Die Schwimmlehrerin Frau Will, die an der Sebastianschule Stockum die Direktorin ist, bereitete 13 Kinder aus den Klassen 3 und 4 auf den Schwimmwettkampf vor. Sie übten Brust- und Rückenschwimmen, 6 Minuten Dauerschwimmen, Freistil und zuletzt T- Shirt-Staffel. Die Sebastianschule Stockum hat den letzten Platz gemacht.

verfasst von Lucie und Clara

Der Schwimmwettkampf

Am 09.03.2017 war die Kreismeisterschaft in Schwimmen der Grundschulen in dem Bezirk HSK West. Es nahmen 10 Schulen daran teil. Von jeder Schule durften immer 8 Schwimmer bei einer Disziplin teilnehme. Die Schule am See in Langscheid hat gewonnen. Ob sie oder wer anders bei Bezirksmeisterschaften teilnehmen darf, weiß man nicht.

verfasst von Michel

Ferienbetreuung in den Osterferien

„Spielen, lachen, Ferien machen“

In den Osterferien vom 10. bis 21. April läuft wieder das gemeinsame Ferienprogramm der Stadt Sundern und dem Sozialwerk für Bildung und Jugend gGmbH. Das zentrale Ferienprogramm ist diesmal in den Räumlichkeiten der Mittagsbetreuung des Gymnasiums im Schulzentrum Sundern, Berliner Str. 45. Das Programm kann jeweils wochenweise mit einem warmen Mittagsessen gebucht werden. Beitrag: 40€/Woche (Geschwisterkinder zahlen die Hälfte/zzgl. Mittagsessen und evtl. Kosten für besondere Unternehmungen). Die Betreuungszeiten sind von 08:00 – 16:00 Uhr. Alle Kinder der Grundschulen im Stadtgebiet können bis zum 31. März angemeldet werden. Telefon: 02962-979110 oder info@sozialwerk-bildung.de.

Neugestaltung einer Arena

neugestaltung-einer-arena

Auf unserem Schulgelände ist eine Arena zum Sitzen, Klettern, Unterrichten im Sommer, für Theateraufführungen usw. entstanden. Dieses Projekt war nur zu realisieren durch eine großzügige Spenden von Thomas und Tina Heuel und der Firma Klute. Die Kinder bestaunten die Bauarbeiten und freuen sich über die zügige Fertigstellung.

kinder-beobachten-baumassnahmebewundern-fertigstellung

Kindertrödel in der Schule

Ein Kindertrödelmarkt wird am 5. und 6. November 2016, dem Wochenende an dem auch die „Glanzpunkte“ in der Sebastiangrundschule Stockum stattfinden, veranstaltet. Geöffnet ist jeweils von 13 Uhr bis 18 Uhr. Angeboten werden kann alles, was mit Kindern zu tun hat (Kleidung, Spielzeug, Räder, etc.) Tischreservierungen werden unter kindertroedel@gmx.de entgegengenommen. Die Anzahl der Tische ist begrenzt und Reservierungen werden ausschließlich nach Eingang der Emails berücksichtigt. In den Betreuungsräumen kann sich jeder bei Kaffee, Tee und Kuchen stärken.

Auch die Schule beteiligt sich mit einem Stand und einer Cafeteria an diesem Trödelmarkt. Über Spenden für den Trödel und für die Cafeteria würden wir uns freuen. Der Erlös fließt in die Finanzierung unseres Zirkusprojektes.

Schulanmeldung Schuljahr 2017/2018

Informieren

Mittwoch, 26.10.16, 19.30 Uhr
im Klassenraum der Klasse 1

An diesem Abend informieren wir sie über:

  • die Aufnahme in die Grundschule
  • den Ablauf der Anmeldung
  • unser pädagogisches Konzept
  • unsere Betreuungsmöglichkeiten

Hospitieren

auf Anfrage, ab 7.30 Uhr
in der Klasse 1 und 2

Am Tag der offenen Tür können Eltern

  • den offenen Anfang (7:30-7:45) kennen lernen.
  • von 7:45 Uhr – 9.15 Uhr hospitieren.
  • den jahrgangsbezogenen Unterricht in Klasse 1 und 2 erleben.
  • Einblick in unsere Arbeitsweisen erhalten.

Nachfragen

im Büro oder unter der Telefonnummer der Schule 02933 3672

Im Anschluss an die Hospitation haben Eltern die Möglichkeit, alle offenen Fragen im Gespräch mit uns zu klären.

Anmelden

Mittwoch,  02.11.16  nach Terminvergabe
Donnerstag, 03.11.16 nach Terminvergabe

Terminreservierung:

  • über die Anmeldeliste am Informationsabend
  • Anrufen
  • Vorbeikommen
Kommen Sie bitte mit Ihrem Kind zum Anmeldetermin.
Wir möchten es kennen lernen.Bringen Sie den Anmeldeschein und das Familienstammbuch oder eine Geburtsurkunde Ihres Kindes mit.

Sicher durch die dunkle Jahreszeit

Mit dem Start des neuen Schuljahres beginnt für die Lernanfänger ein neuer Lebensabschnitt, der von großer Vorfreude, aber teilweise auch mit Sorgen wie z. B. dem sicheren Schulweg begleitet wird. Damit die Kinder für den Schulweg gut gerüstet sind, haben unsere Lernanfänger vom Lionsclub Sicherheitswesten gesponsert bekommen.

Besonders jetzt zu Beginn der dunklen Jahreszeit ist es wichtig, dass alle Kinder sicher im Straßenverkehr unterwegs sind. Dabei helfen gerade die Sicherheitswesten, welche die Sicherheit der Kinder erhöhen, ganz besonders.

20160907_101343_cr   20160907_103730

Auffällige Kleidung sorgt dafür, dass Autofahrer Kinder besser und früher wahrnehmen.

Vor allem machen sie die kleinen Schülerinnen und Schüler auch bei Dunkelheit schon auf große Distanz deutlich sichtbar. Ein großer Pluspunkt für die Vermeidung von Unfällen im Straßenverkehr. Denn gerade für Kinder gilt: Sichtbarkeit = Sicherheit.

Kind kann Kunst

Kika und KuDies zeigten Kinder der Sebastianschule Stockum in beeindruckender Weise bei einer Aufführung in der Schule. Einen grob vorgegebener Rahmen der Geschichte erhielten die Kinder zu Beginn des Projekts am Anfang des Schuljahres durch Frau Knapstein, der Projektleiterin. Es ging dabei um die Hauptfiguren Ki, Ka und Ku, die als Aliens alle Wörter mit dem Anhängsel –ki, -ka, -ku sprechen, nur Süßigkeiten essen und auf dem Planet Ni Na Nu wohnen.

Mit diesen Vorgaben begannen die Kinder mit ihren künstlerischen Aktivitäten und entwickelten eine dazugehörige Geschichte. Es wurden Planeten und handelnde Figuren aus Styropor erstellt, mit Salzteig, Kreide, Stoffen und Gipsmasken gearbeitet, ein eigenes Drehbuch erstellt, Rollen verteilt, Plakate gestaltet und sogar Autogrammkarten für die abschließende Aufführung am letzten Schultag erstellt. Dieses Projekt wurde dankenswerterweise durch das Landesprogramm „Kultur und Schule“ und von der Bürgerstiftung unterstützte.

Auch in diesem Jahr dürfen sich Kinder der Klasse 4 über ein neues Projekt „Hilfe, ich habe den Zirkus geschrumpft“ mit der Künstlerin Frau Linn freuen.

Testbeitrag 3

SpielenWeit hinten, hinter den Wortbergen, fern der Länder Vokalien und Konsonantien leben die Blindtexte. Abgeschieden wohnen sie in Buchstabhausen an der Küste des Semantik, eines großen Sprachozeans. Ein kleines Bächlein namens Duden fließt durch ihren Ort und versorgt sie mit den nötigen Regelialien. Es ist ein paradiesmatisches Land, in dem einem gebratene Satzteile in den Mund fliegen. Nicht einmal von der allmächtigen Interpunktion werden die Blindtexte beherrscht – ein geradezu

Testbeitrag 2

DSC_0129Weit hinten, hinter den Wortbergen, fern der Länder Vokalien und Konsonantien leben die Blindtexte. Abgeschieden wohnen sie in Buchstabhausen an der Küste des Semantik, eines großen Sprachozeans. Ein kleines Bächlein namens Duden fließt durch ihren Ort und versorgt sie mit den nötigen Regelialien. Es ist ein paradiesmatisches Land, in dem einem gebratene Satzteile in den Mund fliegen. Nicht einmal von der allmächtigen Interpunktion werden die Blindtexte beherrscht – ein geradezu